Maria van Berkum

Akademischer Mentalcoach

Dipl. Lebens- und Sozialberaterin

in eigener Praxis

 

 


Aus- und Weiterbildung

Akademischer Mentalcoach (Universität Salzburg), mit Auszeichnung bestanden

Dipl. Lebens- und Sozialberaterin (Mentalcollege Bregenz)

Fortbildung Selbsterfahrung (ausbildungsberechtigt für Selbsterfahrung gemäß BGBI. 140/2003)
Fortbildungen im Bereich Mentalcoaching und Self-Education

Brain Gym I und II

Touch for Health 

 

Bürokauffrau 

Matura


Sprachen

Deutsch (Muttersprache)

Niederländisch

Englisch

Italienisch

Portugiesisch

Französisch

 


Interview der Firma etextera (CH, Schlitten) vom 10.02.21

7 Fragen an Maria van Berkum, Selbständiger Akad. Mentalcoach

1.   Welches Zitat berührt Sie besonders und weshalb?
«Sei, was du bist, sei es in bestmöglichster Form!» (J. Kentenich). Das Glück besteht zum grossen Teil darin, sein eigenes Potenzial mehr und mehr zu entfalten und dadurch immer mehr sich selbst zu werden. Authentisch und einzigartig.

2.   Was ist aus Ihrer Sicht nötig, um erfolgreich zu werden?
«Energy flows where attention goes.» (Energie folgt der Aufmerksamkeit). Wenn ich Klarheit darüber habe, was ich wirklich will, und dieses Ziel im Auge behalte, werde ich die nötigen Schritte zum Erfolg setzen können. Doch zuerst muss ich Ziele definieren, damit sie «erfolgen» (=Erfolg) können. Das gilt für den Beruf genauso wie für das Privatleben.

3.   Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?
Helfen auf Augenhöhe, in einem geschützten Raum. Menschen in den Herausforderungen der heutigen Zeit dank Techniken zu mentaler Stärke zu verhelfen, damit sie ihr Potenzial leben können. Neue Wege suchen. Neue Lebensfreude finden. Die positive Entwicklung der Kundinnen und Kunden miterleben zu dürfen. Das ist etwas sehr Erfüllendes und Schönes.

4.   Was sind mentale Techniken?
Mentale Techniken gibt es auf energetischer, emotionaler und kognitiver Ebene. Der Mensch kann sich mit deren Hilfe selbst in seinen Idealzustand versetzen und so unabhängig äusserer Einflüsse jederzeit seine Bestleistung erbringen. Egal, ob im Sport, im Beruf oder im Privatbereich. Neben der Gedankenkontrolle (mental = in Gedanken vorhanden) spielen die Wahrnehmung, der Fokus und die Einstellung eine grosse Rolle.

5.   Wie wende ich Mentaltechniken im Alltag und im Beruf an?
Es existieren die unterschiedlichsten Techniken, die auf die konkreten Bedürfnisse abgestimmt sind. Dabei gibt es Interventionen, die schon während des Coachings das Erleben und die Perspektive verändern. Andere müssen regelmäßig trainiert und angewendet werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Dabei sollen vor allem Blockaden in Stresssituationen möglichst schnell durchbrochen werden, um wieder voll und ganz handlungsfähig zu sein.

6.   Haben Sie früher gedacht, dass Sie einmal das tun werden, was Sie heute tun?
Nicht wirklich! Es war mir sehr wohl immer wichtig, Menschen in ihren Nöten beizustehen. Häufig kam ich dabei jedoch an Grenzen, da es oft mehr braucht als nur Zuhören und Sprechen. Mit meinem Studium zum akademischen Mentalcoach wurde dann aber ein Traum Wirklichkeit. Es ist immer wieder berührend mitzuerleben, wie effektiv mentale Techniken den Alltag unterstützen und Lösungsansätze bieten.

7.   Können Sie sich immer auf Ihr Bauchgefühl verlassen?
Es ist tatsächlich etwas, was man lernen kann. Von meiner Natur her bin ich sehr kopflastig. Doch verschiedene Fehlentscheide in meinem Leben führten mich auf einen neuen Weg. Dabei lernte ich, auf mein Herz zu hören (so wie ich es nenne). Kopf und Herz (= Bauch) zusammen sind ideal. Seitdem fahre ich gut mit meinen Entscheidungen.


Kontakt

Kontaktieren Sie Mich! Ich Freue mich auf Sie!

Maria van Berkum

Beim Feldgatter 9

6820 Frastanz

Österreich

 

Tel: 0664 1747117

Email: info@mvb-mentalcoach.at